Aktuelles

Mit Texten von Ingeborg Bachmann und Musik von Franz Schubert läutete Birgit Minichmayr gemeinsam mit Florian Krumpöck den Kultur.Sommer.Semmering 2018 ein. Bereits zum 4. Mal versammelte Florian Krumpöck über 10 Wochen in knapp 70 Veranstaltungen die großen Künstler von heute während seines Festivals am Semmering um sich und versuchte, über den Sommer hinweg diesem geschichtsträchtigen [...]
Nach 10-jähriger intensiver und fruchtbarer Zusammenarbeit mit der Firma Blüthner verabschiedete sich Florian Krumpöck mit einem Klavierrezital mit Werken des polnischen Meisters Frédéric Chopin. Als neuer Bösendorfer-Artist und künstlerischer Leiter der Bösendorfer-Konzertreihe ?Bösendorfer & More? wird Florian Krumpöck unter anderem nun regelmäßig dort zu hören sein, wo die Instrumente der Wiener Traditionsfirma ihre Geburtsstunde erleben: [...]
Mit dem Titel Magier der Romantik - zwischen Salon und Grand Concert thematisierte das Konzert von Florian Krumpöck bei den Braunlager Maikonzerten die Virtuosen der Romantik. Es erklang Klaviermusik von Robert und Clara Schumann, Franz Liszt und Frédéric Chopin. Ein großer Dank geht an die Organisatorin und Dramaturgin Kaja Engel, die das Publikum mit viel [...]
Eine wahrhaft große Freude bereitete Florian Krumpöck die erste Arbeit mit dem Loh-Orchester Sondershausen, einem der ältesten Orchester Deutschlands. Im Rahmen des 6. Sinfoniekonzerts führte Florian Krumpöck zweimal das 3. Klavierkonzert von L. v. Beethoven, vom Flügel aus dirigierend, die ?Loreley?-Ouvertüre von M. Bruch und eines seiner Herzenswerke, die 3. Sinfonie von R. Schumann auf. [...]
Mit einem Chopin-Rezital auf einem eigens für Florian Krumpöck eingestellten neuen Bösendorfer - Imperial-Flügel, der ihn nun auch regelmäßig auf die meisten Konzerte und Aufnahmen begleiten wird, wurde die Zusammenarbeit als Bösendorfer Artist mit einer der ältesten Klaviermanufakturen eingeleitet sowie der neue Konzertzyklus ? Bösendorfer & more? eröffnet, den Florian Krumpöck zukünftig auch künstlerisch kuratieren [...]
Im Rahmen einer Co-Produktion mit dem Orchestre de Chambre du Luxembourg dirigierte Florian Krumpöck am ältesten noch aktiven Theaterhaus Frankreichs, dem Opéra-Théâtre de Metz die wundervoll poetische Choreografie von Laurence Bosigniy-May der Gluckschen Ballette Les Amours d?Alexandre et de Roxanne und Don Juan. Ein großes Dankeschön geht an das hochkarätige Ballet de l?Opérâ - Théâtre [...]
Eine Hommage an Komponisten, die unter dem NS-Regime verfolgt und verkannt wurden, gaben Staatsopernsängerin Janina Bächle und Florian Krumpöck mit ihrem Liederband ?Fremd geh ich unter Fremden" beim Blüthner-Zyklus in Wien. Bewegend von Janina Bächle interpretiert erklangen selten zu hörende Lieder von Erich Wolfgang Korngold, Karl Weigl, Fritz Schreicker, Darius Milhaud, Hans Eisler und Kurt [...]
Mit den beiden vergangenen Konzerten gemeinsam mit dem Orchestre de Chambre du Luxembourg ist nun 2/3 des Schubert-Marathons geschafft und die Gesamtaufnahme der Schubert-Sinfonien somit fast fertig. Solisten der beiden Konzerte waren die wunderbare Martha Khadem-Missagh, mit Schuberts Rondo für Violine und Orchester sowie dem Solo-Part der Uraufführung ?Es träumt mich" des grandiosen luxemburgischen Komponisten [...]
In Husum, Rendsburg, Schleswig und Flensburg spielte Florian Krumpöck im Rahmen des 2. Sinfoniekonzertes des Schleswig-Holstein Sinfonieorchesters mit dem Thema ?Französische Nächte? ein selten zu hörendes Jugendwerk Claude Debussys: Die Fantasie für Klavier und Orchester. So schrieb das Flensburger Tagesblatt über die Kozerte : ?...Einfühlsam und mit zartem Anschlag erledigte Pianist Florian Krumpöck seine Aufgabe. [...]
Das Eröffnungskonzert von Florian Krumpöck als neuer Chefdirigent des Orchestre de Chambre du Luxembourg stand ganz im Zeichen von selten gespielten Werken. In der ersten Hälfte wurden die Konzerte für zwei und drei Klaviere von Wolfgang Amadeus Mozart zum Besten gegeben, die Florian Krumpöck in bewährter Weise in Personalunion als Pianist und Dirigent zur Aufführung [...]